Rituale I

Das Herbstmädchen ist jetzt 19,5 Monate alt und versteht quasi alles. Sie hat ein unglaubliches Gedächtnis und kann sich an sehr vieles erinnern, (wo was stand, wer wie heißt….)  erzählt Geschichten und wartet regelrecht auf ihre bekannten Rituale und gewohnten Abläufe.

Es tut ihr sehr gut, das alle Tage ähnlich strukturiert sind.

Zu unserem „normalen“ Alltag haben wir für uns neue, kleine Rituale eingeführt, die wir alle sehr gerne mögen und uns achtsamer sein lassen. Ein achtsamer Umgang mit Essen, mit Zeit zu zweit oder dritt, mit der Natur und den Tieren. Das ist mir sehr wichtig. Damit das Herbstmädchen das ebenso verinnerlichen kann, leben wir ihr es vor.

Seit einigen Wochen gibt es zu jeder Mahlzeit einen Tischspruch (den ich dank der lieben Blogger/Instagramwelt gefunden habe), das Herbstmädchen weiß schon immer was kommt, reicht mir ihre kleinen Patschehändchen und beginnt mit „ERDE“…

Den Spruch habe ich nun eingerahmt am Tisch stehen, damit wir ihn ja auch nie vergessen

Processed with VSCOcam with f2 preset

Demnächst führen wir auch noch ein „Wochenrad“ ein, ich denke das wird dem Herbstmädchen auch gut gefallen.

Schöne Ideen für Rituale, Ideen, Geschichten und Lieder (v.a. im Jahreskreislauf) findet man auch in diesem wundervollen Buch

IMG_4026

Advertisements

10 Kommentare zu “Rituale I

  1. Rituale sind toll.
    Nur schaffen wir es irgendwie leider nie so richtig welche durchzusetzen.
    Die Kinder schaffen manchmal kleine wiederkehrende Dinge, die aber dann auch recht schnell wieder wechseln. Ich finde das so schade, denn ich hätte solche Rituale selbst wirklich gern im Alltag, aber irgendwie bin ich wohl doch nicht der Typ dafür, sonst würde ich ja welche „durchhalten“.

    Den Tischspruch kennen wir auch aus dem Kindergarten und manchmal sagen wir ihn auch zu Hause, leider nicht immer.

    Das mit dem Wochenrad ist ja eine tolle Idee. Ich überlege schon länger so etwas für die Kinder einzuführen, hab immer noch überlegt in welcher Art. Das mit dem Rad ist ne schöne Lösung. Merke ich mir.

    Danke für Eure Einblicke.

    Gefällt mir

  2. Seit M den Spruch bei den Wurzelkindern das erste Mal gehört hat, gibt es den bei uns auch :-) Er erinnert uns immer daran, manchmal auch erst, wenn wir längst am essen sind, so dass wir dann seine verschmierten Patschehändchen halten dürfen ;-)

    Gefällt mir

  3. Wir singen das sogar.
    DAS Buch ist auf der Wunschliste ganz oben weil es so schwer ist darauf zu warten, wenn es gerade jemand anderes aus der Stadtbücherei geliehen hat. Und überhaupt sind die Ott-Heidmann Bildchen einfach zauberhaft.
    Du triffst es einfach immerwieder.
    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

  4. Rituale und immer wieder kehrende Alltägliches brauche auch ich als Erwachsener sehr, das ist mir mit den Kindern klar geworden. Unser Tischspruch ist eiin „Guten Appetit“, dann darf erst gegessen werden. Ausnahme ist K2, die mit 13 Monaten die lange Händewaschzeit von K1 am gedeckten Tisch nicht überstehen würde. Aber so langsam wird sie auch daran geführt.

    Gefällt mir

  5. Klingt gut! Das Jahreszeitenbuch steht auch schon länger auf meiner Wunschliste! Mal gucken…
    Tischspruch möchte ich auch. Hattest Du die irgendwo gesammelt veröffentlicht?
    Hab noch keinen für uns gefunden…

    Gefällt mir

  6. Hallo Sabrina,

    das ist bei uns auch der Tischspruch, ich finde ihn wunderschön und ich sage ihn auch mittags wenn ich alleine esse.
    LG
    Christine (Niederbayern)

    Gefällt mir

  7. Rituale sind, wie Frau B. schon schrieb, wichtig für Kinder ( und für Erwachsene ). Sie geben den Kindern Halt in ihrer Welt. Achtsam mit dem umgehen was Du geschrieben hast, versuche ich auch meinem Kind nahe zu bringen. Das Buch besitze ich auch – ein ganz tolles Werk!
    Liebe Grüße
    Sabine

    Gefällt mir

  8. Den Spruch kenne ich. Ich habe mal in einem Waldorf-Kindergarten in Kreuzberg gearbeitet. Nicht lange, aber der Spruch ist hängengeblieben. Er wurde vor dem Essen immer gesungen (Melodie kann ich ich hier leider nicht transportieren).

    Gefällt mir

  9. Ich habe noch eine liebe Anregung für Dich, so handhabt es meine Mama mit „ihren“ Kindern im Walorfkindergarten.
    Während des Spruches mit den Händen die Erde und Sonne andeuten, und am Schluss, die Hände falten als Zeichen der Dankbarkeit.
    :-))

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s