22 Monate 

bereits am 9. Juli war das herbstmädchen 22 Monate – das heißt nur noch knapp 2 Monate bis der zweite Geburtstag ansteht. Irre! Wieso verrinnt die Zeit so unglaublich schnell? 

Groß wird es, das Herbstmädchen. Seit knapp zwei Wochen schläft sie durch! Also so richtig. Ohne aufwachen und stillen. 10 Stunden am Stück. Ich fühle mich gerade sehr verwöhnt und beschenkt! 

Diese Woche durfte sie sogar bei der Oma übernachten. Wir hatten Konzertkarten für ein Konzert in München und haben es einfach gewagt. Die Oma hat zwar nicht viel geschlafen, das Herbstmädchen dafür umso besser! 

Und dann steht uns noch ein großer Schritt bevor. Ab September darf das Herbstmädchen ins Montessori Kinderhaus gehen. Oh ich bin ja so aufgeregt deswegen. Wir haben ewig überlegt ob es der richtige Zeitpunkt ist und uns schlussendlich dafür entschieden. Wir durften auch schon zwei Vormittage dort verbringen und fühlen uns alle sehr wohl im kinderhaus. Die beste Freundin des Herbstmädchens geht ab September auch dorthin, was es uns nochmal ein bisschen leichter macht. Nie hätte ich gedacht sie mit zwei schon fremdbetreuen zu lassen, aber es passt einfach! 💕

Das erste Pipi ins Klo hat auch schon geklappt und die meiste Zeit läuft sie draußen nur ohne Windel, das findet sie ziemlich super. 

Ach so vieles tut sich gerade, sie singt den ganzen Tag und schaukelt wie ein großes wildes Mädchen. 

Sie IST ein großes wildes Mädchen! 

  

 

Erntesegen

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten wächst nun alles wirklich ganz wundervoll.

Wir haben schon diverse Zuchinis, Salate, Zwiebeln geerntet. Eine Karotte, Mangold, Rote Beete ebenfalls. Auch die Erbsen sind schon reif.

Das erfüllt wirklich mit großer Freude und Stolz. Das Herbstmädchen geht ganz eigenständig in den Gemüsegarten (Müsegaddn wie sie sagt) bringt Abfälle auf den Kompost oder erntet Johannisbeeren oder Petersilie und stopft sich die Sachen direkt in den Mund.

Es summt und brummt, wir haben mittlerweile sehr viele Bienen, Schmetterlinge, Hummeln, Wildbienen, es ist wirklich eine Schau. Unsere Beerensträucher tragen viele Früchte in diesem Jahr, sodass wir seit ein paar Wochen kaum Obst kaufen müssen. Die meisten essen wir direkt vom Strauch, einige aber frieren wir auch ein. Allerdings müssen unbedingt weitere Sträucher her, damit wir mit den eingefrorenen Sachen mindestens bis zum Winter kommen.

Auch der Rest reicht gerade mal für ein paar Mal Mittagessen. Von Haltbarmachen oder gar Vorräte anlegen sind wir noch weit entfernt. Dazu ist der Gemüsegarten einfach auch viel zu klein. Ein Glück haben wir ein großes Grundstück und große Pläne. Für mich ist dieser wundervolle Gemüsegarten, wie er jetzt existiert, eine Versuchsfläche, um zu sehen was wächst hier auf unserem schwierigen Boden, wie funktioniert das mit den Schädlingen/Nützlingen, wie mulche und pflege ich richtig, wie und wann ist wieviel zu ernten. Eine große Lernaufgabe für mich. Aber ich werde schlauer. Jahr für Jahr. Und dann, kann ich mich auch an weitere große Schritte wie Vorräte anlegen wagen.


Entschuldigt bitte dass es hier gerade etwas ruhiger ist. Das Leben tobt, ich habe so viel zu berichten und so wenig Zeit. Es sind schon einige Blogbeiträge getippt, ganz spannende Dinge, aber ich brauche Muse und die habe ich gerade nicht für „Drinnensachen“. Wir leben. Draußen. Viel und intensiv. Da kommt das Bloggen zu kurz. Aber ich gelobe Besserung. Zudem streikt der PC immer genau dann, wenn ich mal 10 Minuten Zeit habe. Aber so ist das halt.

Wunderschön

Diese lauen Sommerabende. An denen man bis Mitternacht auf der Terrasse sitzen möchte (wenn man kein Herbstmädchen hätte, das um fünf aufsteht). Einfach nur genießen. Reflektieren und neues planen. Große Ideen bei einem alkoholfreien Radler besprechen. Den Garten durchstreifen um ein Fleckchen für das Gewächshaus, eine Kräuterspirale und eine Wildniszone zu bestimmen. Geschichten erzählen. Die meisten vom Herbstmädchen. Luft zufächern und einen großen Schluck trinken.

IMG_2450

Staunen. Über dieses wunderschöne Fleckchen Erde das wir uns hier geschaffen haben. Über unser Herbstmädchen das so bezaubernd ist. Über den unglaublichen Vollmond der von oben auf uns herabblickt.

IMG_2522 (1)

Lesen. Ein neues Lieblingsbuch. Dabei die Füße in der kalten Wasserschüssel.

Gute Nacht du schöne Welt