Husten Schnupfen Heiserkeit

Was ist das nervig, wenn man krank ist. Das Herbstmädchen war jetzt fast eine Woche richtig fies krank mit Husten und Ekelrotz. Und seit Samstag geht es mir richtig bescheiden, vorgestern war der Höhepunkt und heute merke ich endlich eine deutliche Besserung. Fieser Husten wenn man Schwanger ist, ist doppelt gemein. Habe richtig doll Bauchweh bekommen. Aber gut, jetzt werden wir wieder gesund.

Wir haben mittlerweile eine ganz lange Liste an tollen Hausmittelchen/Tipps bei Husten, da das Herbstmädchen da anscheinend etwas anfälliger ist. Gerne teile ich sie mit euch, denn Husten ist wirklich gemein und quält die ganze Familie. Meine Tipps ersetzen natürlich keinen Arztbesuch, wir haben auch einmal abhören lassen, einfach um zu klären ob die Bronchien soweit frei sind und die Ohren evtl. entzündet. War beides zum Glück gut.

Womit wir generell gute Erfahrung gemacht haben:

Viel Tee trinken. Am besten Thymiantee, den mische ich mit Holunderblüten, Lindenblüten und Süßholz. Zum Schluss noch ein Löffelchen guten Imkerhonig dazu, denn der verstärkt die Heilwirkung des Tees.

Einreiben mit Thymian-Myrte Balsam , ich hab auch mal den Tipp bekommen den auf die Fußsohlen zu reiben und Wollsocken drüber zu ziehen.

Kochsalzlösung oder Muttermilch in die Nase. Ganz regelmäßig. Das Herbstmädchen mag das total gerne. Ich sag immer sie bekommt ne Nasendusche (die mach ich nämlich auch regelmäßig vor ihren Augen).

Honig/Zwiebel Hustensaft. Einfach Zwiebel kleinschneiden in einen Topf, gleiche Menge Honig (glaube müsste auch mit Zucker klappen, für die Veganer unter uns) aufkochen, dann ca 20 Min vor sich hinköcheln lassen. Durch ein Sieb ab in ein Glas mit Deckel und täglich dreimal einen Löffel nehmen. Hält sich auch ein paar Tage und schmeckt gar nicht eklig.

Nachts eine aufgeschnittene Zwiebel neben das Bett stellen – erleichtert das Atmen.

Ebenso nachts hochlagern. Entweder mit einem Aktenordner unter der Matratze oder einfach das Kissen etwas erhöhen.

Luftfeuchtigkeit im Raum erhöhen. Entweder mit einem guten (regelmäßig gesäuberten) Luftbefeuchter – wir haben den hier – oder Wäsche im Schlafzimmer/Wohnzimmer etc. aufhängen.

Ebenso gut durchlüften und viel an die frische Luft, solange kein Fieber dabei ist.

Evtl. inhalieren am besten mit einem Inhalator. Den kann von in der Apotheke leihen oder wenn man Glück hat wie wir im Familienfundus finden. Inhalieren findet das Herbstmädchen doof und das ist eine der wenigen Ausnahmen bei denen Sie eine ausgewählte kurze Serie am iPad gucken darf. Da geht die Gesundheit vor.

Es schadet sicher auch nicht einen guten Heilpraktiker/Homoöpathen an der Seite zu haben um das geeignete Mittel für den speziellen Fall zu finden. Wir haben noch gute Erfahrung mit den Infludoron Globuli von Weleda gemacht, ebenso dem Monapax Hustensaft.

Sicher habe ich noch ein paar tolle Sachen vergessen, ihr dürft gerne in den Kommentaren ergänzen. Es lesen doch viele Erstmamas bei mir mit und ich bin immer froh wenn ich irgendwo gesammelt Tipps und Erfahrungen finden kann.

In diesem Sinne – kommt gesund durch den Winter.

  

Advertisements

12 Kommentare zu “Husten Schnupfen Heiserkeit

  1. Hustensaft kann man auch mit Rettich und Honig oder Zucker herstellen.
    Dieser schmeckt,laut meinem Kind, gut.
    Ich selber brauche ihn nicht, bei mir gehen Erkältungen innerhalb kurzer Zeit von alleine weg.
    Euch GUTE BESSERUNG.

    Gefällt mir

  2. Wir machen auch alles genau so, plus ein paar andere Dinge :-) Zum Beispiel: Bronchiplantago Globulis. Die allerdings nur tagsüber, nicht nachts, da sie den Husten lösen. Nachts ist das dann eher nervig.
    Wenn es noch nicht richtig ausgebrochen ist, kann bei beginnender Krankheit (egal was) Ferrum Phosphorikum helfen.
    Zusaätzlich geben wir immer Plazenta Globullis, wenn die Kleine krank ist.
    Was wichtig ist: den Honig nie in den heißen Tee, wenn er gerade aufgebrüht wurde. Dann werden wichtige Inhaltsstoffe zerstört. Immer ein wenig warten, dann erst den Honig dazu geben. Honig wirkt übrigens antibakteriell!
    Rohe Zwiebeln essen (im Salat z.B.) hilft ebenfalls, da sie auch antibakteriell wirken.
    Und wenn nachts gaaaar nichts mehr geht, also wirklich nichts, dann Virbucol Zäpfchen. Homöopathisch und absolut super!!! Helfen bei Fieber, aber ohne es einzudämmen, Schmerzen und generellem „Weltschmerz“, wenn man nicht mehr weiter weiß.
    Im Duftlämpchen mache ich noch gerne das Erkältungsöl wärmend (Stadlmann) an. Das riecht schön, hält die Nase frei und macht es einfach noch behaglicher. Und wärmt irgendwie wirklich.
    Wer noch stillt und keinen Salbeitee trinken möchte, kann mit dem Tee auch einfach nur gurgeln. Hilftebenfalls super.
    Für die nicht-Vegetarier: Hühnerbrühe. Hilft tatsächlich, da sie viel viel Zink enthält, die die Abwehrkräfte unterstützen. Aber bitte bitte bitte NUR Bio-Hühner verkochen!!!!
    Alles andere kann ich nur unterstreichen und bestätigen!!!

    Gefällt mir

    • Bei Husten hilft auch ein Ölwickel, dazu ganz gewöhnliches Salatöl aus der Küche temperieren (Achtung nicht zu heiss – Verbrennungsgefahr!) auf ein Tuch und dann auf die Brust und drauflassen solange es warm hält. Hilft super!! Vom Engelwurzbalsam brauchen wir auch jedes Jahr ein paar Töpfchen – hilft auch gegen eine wunde Nase. Allen einen gute Besserung!!

      Gefällt mir

  3. Gute Besserung euch!! Das ist jetzt ein anderes Thema, aber du hast erwähnt, das Herbstmädchen darf ne kurze Serie gucken als Ausnahme. Verrätst du bitte was ihr schauen lässt?? Ich such Inspirationen für eben kurze, gewaltfreie Serien…da unser „Großer“ nun bewusst mit Maß und Ziel schauen darf, und es gibt gar nicht so viel, was da in Frage käme😳. Dankeschön

    Gefällt mir

  4. Seit meinen unglaublich tollen Erfahrungen mit Knoblauchtee nach dem Rezept meiner Heilpraktikerin schwöre ich auf diesen. Das Tolle ist, dass er ganz schnell zubereitet ist (das schaffe ich z. B. auch dann, wenn ich selbst ganz krank und fiebrig bin): Eine ungeschälte Knoblauchzehe gemeinsam mit einer ganzen Zitrone (also nicht aufschneiden) so viel mit Wasser bedecken, dass die Zitrone bedeckt ist. Zum Kochen bringen, ein paar Minuten köcheln lassen, fertig. 3-4 Tassen davon täglich, bei allerlei Beschwerden (Hals, Lungen, Ohren, aber auch Blasenentzündung und ähnl.). Knoblauch, das weiß man ja, wirkt wie ein natürliches Antibiotika, und bei der Zitrone funktioniert das so, dass sie auf diese Weise gezwungenermaßen ihre heilenden Öle durch die Schale ins Wasser abgibt (was nicht passiert, wenn man sie aufschneidet). Der Geschmack ist nicht stark aber doch gewöhnungsbedürftig, evtl. hilft ein Löffel Honig oder ich presse immer noch ein bisschen frischen Zitronensaft dazu (dann wird es auf jeden Fall zitroniger und der Knoblauchgeschmack wird unterdrückt).
    Ansonsten machen wir auch viele Dinge wie du: Inhalieren mit Kamille und Latschenkieferöl, Holunder- und Lindenblütentee, Honig und Propolis, sofort alle Milchprodukte sowie Bananen eliminieren da sie schleimbildend sind (außer Muttermilch natürlich), viel trinken, Luft befeuchten… und viel Geduld haben.
    Wünsche baldige Besserung!

    Gefällt mir

  5. Hallo,
    ich habe nur eine ganz kleine Anmerkung. Auf dem vorletzten Bild sieht man das Herbstmädchen mit einer Schale mit Orangen und Nüssen. Ich möchte überhaupt nicht belehren, aber Nüsse (ganz besonders Erdnüsse) sind sehr gefährlich für kleinere Kinder. Die Aspirationsgefahr ist sehr hoch.
    Liebe Grüße und ich hoffe, ihr seid alle bald wieder fit!

    Gefällt mir

  6. Pingback: Erkältungszeit mit Kindern  | Holzhütteneinblicke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s