Guten Rutsch!

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns. Der große Gemüsegarten ist entstanden und hat uns viele Gaben gebracht über die wir uns so sehr gefreut haben. Das Herbstmädchen ist ein wirklich großes Mädchen geworden, besucht seit September das Kinderhaus und freut sich jeden Tag darauf. Wir haben erfahren, dass wir bald das zweite Mal Eltern werden. Und noch so vieles mehr, was dieses Jahr zu einem ganz besonderen gemacht hat.

Unser Jahr 2015 in wenigen Fotos erzählt.

Frühling Sommer Herbst Winter ❤

FrühlingSommer Herbst Winter

Ich danke euch von Herzen fürs mitlesen, kommentieren, für viele gute Tipps und liebevolle Post. Schön, dass es euch gibt.

Hier der Rückblick von 2014

und von 2013

Zwischen den Jahren

  • lassen wir uns von der Sonne verwöhnen
  • essen jeden Tag eine große Schüssel Obstsalat auf der Terrasse (bei 3 Grad)
  • haben wir ein kleines Windpockenmädchen zuhause, dass sich sehr sehr tapfer hält und weder jammert noch kratzt
  • erledigen wir viel liegen gebliebenes
  • essen viel und lecker
  • lesen Bücher und gucken Bilder an
  • sind ganz viel an der frischen Luft
  • planen wir das neue Gartenjahr
  • freuen uns unglaublich auf den Maikäfer
  • und verzweifeln an der Namenssuche
  • sind kaum am Handy oder im Internet – welche Wohltat
  • erfreuen uns an unseren tollen Weihnachtsgeschenken

IMG_6127 IMG_6172 IMG_6193 IMG_6206

Halbzeit – 21. Schwangerschaftswoche

Wie kann das sein? Warum verrinnt die Zeit so schnell? Oh, dieses kleine Wunder in meinem Bauch, schon seit 140 Tagen. Und noch weitere 140 Tage liegen vor uns. Es ist so schön, diese zarte Stupsen dass ich nun mehrmals täglich spüren darf.

Ich versuche wenigstens einmal täglich mich ganz auf meinen Bauch und das kleine Wunder darin zu konzentrieren. Gar nicht so einfach, mit wuseligem Kleinkind im Alltag.

Vorzubereiten ist gar nicht so viel, auch wenn es mich in den Fingern juckt. Klamotten haben wir sicherlich alle und auch sonst benötigen wir kaum etwas neues. Umstandssachen habe ich mir von zwei ganz tollen Freundinnen ausgeliehen. Ich stehe im Kontakt mit der Hebamme, bin im Geburtshaus angemeldet und finde es unglaublich, dass schon im Mai die Geburt sein soll.

Das Herbstmädchen streichelt ganz oft täglich über meinen Bauch und sagt, sie hat das Baby lieb und freut sich. Ich hoffe das sieht sie auch noch so, wenn das kleine Würmchen auf der Welt ist. Noch stillt sie übrigens einmal täglich, ich bin gespannt wie es weitergeht mit unserer Stillbeziehung. Ich denke, das wird sich alles ganz hervorragend einpendeln, wenn sie sich selbst abstillt ist das gut, wenn nicht, dann ebenfalls. Ich überlasse es ihr alleine.

Ansonsten muss ich mich schon oft ausruhen und die Füße hochlegen, der Kreislauf ist nach der langen Phase der Übelkeit und danach die wochenlange Erkältung einfach nicht ganz oben. Das dauert vermutlich einfach. Zum Glück habe ich viel Unterstützung, vor allem durch den Liebsten, und so kann ich mir immer wieder ein paar Minuten Auszeit nehmen. Meine Hochachtung vor allen Schwangeren die Vollzeit arbeiten oder die Schwangerschaft mit Kleinkind alleine durchziehen.

IMG_6075

Ach… und noch ein kleines Geheimnis möchte ich euch verraten. Als Dank für eure Treue hier auf dem Blog. Das Herbstmädchen bekommt einen kleinen Bruder. Ist das nicht toll? Wir sind absolut begeistert und total verliebt.

Langsamkeit

Wir machen gerade alles seeeehr langsam und gemütlich. Täglich viel an die frische Luft steht immer auf dem Programm, einmal durchlüften quasi. Die letzten Geschenke sind verpackt, Großeinkauf im Biomarkt liegt hinter uns und so können wir uns tatsächlich einfach auf uns besinnen. Ich habe viele tolle Blogeinträge geplant und freue mich darauf meine Gedanken mit euch zu teilen. Aber gerade ist mir gemütlich lieber und ich versuche nicht so viel Zeit im Internet zu verbringen. Ein paar Fotos will ich trotzdem hier lassen…        

Ferienmodus an! 

Drei Wochen haben nun das Herbstmädchen und der Liebste frei, ich freu mich sehr über diese gemeinsame Zeit die wir sicherlich in vollen Zügen genießen werden. Wir haben nicht so viel geplant und das ist das Schöne in diesem Jahr.         

Auf mich Acht geben

Auf sich selber zu achten ist im Alltag nicht immer so einfach. Die Schwangerschaft mit dem Herbstmädchen, 27 Monaten stillen, davor die Schwangerschaft mit unserem Sternchen. Alles körperlich sehr sehr anstrengend. Und jetzt, eine „Doppelbelastung“ – stillendes Kleinkind und Maikäfer im Bauch. Das macht mein Körper eh erstaunlich gut mit. Dennoch, die lange Krankheitsphase jetzt hat mich doch aufhorchen lassen. Ich will wieder mehr auf mich selber Acht geben. Mich und meinen Körper schätzen und pflegen. Erste Maßnahmen sind bereits eingeleitet und ich möchte euch daran teilhaben lassen:

Meine neue täglich Routine beinhaltet folgendes:

  • Ölziehen am morgen. Vor Essen und Zähne putzen. Was das ist und wie es funktioniert, lest ihr am Besten hier nach. Ich mache das schon seit einigen Jahren immer wieder phasenweise und bin total begeistert. Jetzt will ich es endlich täglich einführen. Seit vier Wochen klappt das schon ganz gut.
  • Nasendusche. Einmal täglich. Gerade in den letzten Wochen der Krankheitsphase hat mir das so gut getan und wirklich geholfen. Die Nasendusche (im Drogeriemarkt oder in der Apotheke erhältlich) wird mit Kochsalzlösung gefüllt und die Nase damit gespült. Die Nasenschleimhaut wird befeuchtet. Dadurch löst sich nicht nur zäher Schleim, auch Dreck und Pollen gelangen nach außen. Zudem werden Krankheitserreger, die sich im Sekret befinden, aus der Nase herausbefördert. Anfang ist es vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber man gewöhnt sich sehr schnell daran.
  • Tee trinken. Gerade von meiner Heilpraktikerin empfohlen: Cistus (Zistrose) -Tee: Cistusblätter haben den wohl höchsten Polyphenolgehalt aller Pflanzen mit einer stark antioxydativen Wirkung: ca. 3x stärker als grüner Tee! Dieser ungewöhnlich hohe Anteil an Polyphenolen stärkt Ihr Immunsystem und blockiert eine Infektion der Zellen mit Grippe und Erkältungs-Viren. Nachweislich hilft er sogar bei Herzerkrankungen. Gleichzeitig hat er eine sehr starke antioxydative Wirkung und neutralisiert freie Radikale, die für die Entstehung vieler Krankheiten und vorzeitiges Altern verantwortlich gemacht werden.
  • (richtig dosiertes) Vitamin D einnehmen. Seit Ewigkeiten wollte ich meinen Vitamin D Spiegel testen lassen, da ich in verschiedenen Foren gelesen habe, WIE wichtig das ist. Diese Woche war ich endlich in einer tollen Apotheke (siehe Kommentare), die das macht und direkt die richtige Dosis berechnet. Ganz tolle Sache. Auch das Herbstmädchen und der Liebste haben mitgemacht.
  • Superfoods und hochwertige Öle einbauen wo es geht. Weizen oder Gerstengras im grünen Smoothie. Grünkohlchips, Grünkohl etc. im Smoothie, Hanfsamen, Chiasamen, Kürbiskerne, selbstgezogene Sprossen, Nüsse, Hanföl, Leinöl, Granatapfel, Aroniasaft etc. Die Liste ist lang und variiert je nach Jahreszeit ständig. Ein  Glück ist auch das Herbstmädchen offen für alles und isst alles mit.

Generell tut es mir auch gut mal eine Stunde für mich zu haben, die Füße hochzulegen, ein Buch zu lesen oder eine interessante Doku anzusehen. Ein tolles Schwangerschaftspflegeöl, eine heiße Wanne (mit Basenpulver), Kerzenlicht am Abend, ein paar liebe Worte von Mitmenschen, gutes frischgekochtes Essen, am Abend den Haushalt mal links liegen lassen und eine Folge der Lieblingsserie angucken, …

Woran ich definitiv noch arbeiten muss ist Bewegung. Zwar gehe ich täglich mit dem Herbstmädchen spazieren, aber jeder der ein Kleinkind hat weiß, in welchem Tempo man da vorwärts kommt. Aber… für den Schwangerschaftsyoga-Kurs der im Januar beginnt habe ich mich bereits angemeldet.

IMG_5789

weitere Tipps: 

als das Herbstmädchen ca 9 Monate alt war, habe ich gemerkt dass ich ziemlich an Gewicht verloren habe und generell sehr schlapp war. Das Stillen forderte seinen Tribut. Meine Hebamme hat mir das Stadelmann-Aufbaumittel empfohlen. Kurweise eingenommen hat es mir sehr geholfen.

Brotzeit/Vesperideen für Kindergarten etc…

Ich habe euch schon einmal von unseren „schnellen“ Zwischenmahlzeiten erzählt. Seit September geht das Herbstmädchen ja nun ins Kinderhaus. Dort gibt es vormittags eine Brotzeitpause in die Kinder mitgebrachtes essen. Bei uns im Kinderhaus gibt es kein Süßzeug für die Brotzeitpause (Mittag wird ja immer frisch, vegetarisch und bio gekocht). Ich habe mal einige Tage unsere Brotzeitdose* fotografiert.

In der Kita meiner besten Freundin bringen die Eltern gesammelt Dinge für die Vesper mit. Was ich mir dafür sehr gut vorstellen kann:

  • Gemüsesticks (Karotte, Sellerie, Gurke, Kohlrabi, Paprika etc) mit verschiedenen Dips (Guacamole, Hummus, Frischkäse…)
  • Bananenkekse
  • Yoghurt mit Marmelade
  • verschiedene vegetarische/vegane Aufstriche. Da gibt der Biomarkt mittlerweile ja sehr vieles her
  • selbstgemachte Lebkuchen (mit Zuckerersatz wie Sirup, Xylit oder Kokosblütenzucker) nach dem Rezept von Frische Brise
  • Rohkostriegel
  • Käse/Traubenspieße
  • Smoothies (muss ja nicht zwingend grün sein)
  • Trockenobst wie Datteln, Rosinen, Aprikosen, Feigen und evtl Nüsse für größere Kinder
  • herzhafte Muffins (Gemüse, Pizza etc) oder süße Muffins (ohne Zucker, gerne aus Dinkelmehl)
  • Grünkohlchips

Der Phantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt. Ich freue mich über weitere Tipps von euch.

Dieser Artikel ist wirklich sehr interessant…..

IMG_5494 IMG_5544   *Unsere Boxen sind aus Edelstahl, beispielsweise die LunchBots von Kivanta.

Eure Mithilfe ist gefragt.

Wir bauen unser Gemüse biologisch an. Ich glaube das weiß jeder der hier schon länger mitliest. Und meiner Meinung nach sollte das überall so sein. Ob privat oder kommerziell. Es ist an der Zeit umzudenken und die Erde und seine Bewohner zu schützen.

Gestern habe ich eine Email vom BUND bekommen, mit der Bitte um Mithilfe. Bitte macht doch alle mit, unterschreibt den Appell an Agrarminister Christian Schmidt um endlich ein endgültiges Verbot von Glyphosat zu erreichen. Glyphosat steht lt. WHO (Weltgesundheitsorganisation) im Verdacht Krebserregend zu sein.

Warum mir das so besonders am Herzen liegt, könnt ihr in diesem alten Beitrag nachlesen.

Außerdem lege ich euch diese Dokumentation ans Herz. Betrifft: Gift auf unseren Feldern.

IMG_5447