Auf mich Acht geben

Auf sich selber zu achten ist im Alltag nicht immer so einfach. Die Schwangerschaft mit dem Herbstmädchen, 27 Monaten stillen, davor die Schwangerschaft mit unserem Sternchen. Alles körperlich sehr sehr anstrengend. Und jetzt, eine „Doppelbelastung“ – stillendes Kleinkind und Maikäfer im Bauch. Das macht mein Körper eh erstaunlich gut mit. Dennoch, die lange Krankheitsphase jetzt hat mich doch aufhorchen lassen. Ich will wieder mehr auf mich selber Acht geben. Mich und meinen Körper schätzen und pflegen. Erste Maßnahmen sind bereits eingeleitet und ich möchte euch daran teilhaben lassen:

Meine neue täglich Routine beinhaltet folgendes:

  • Ölziehen am morgen. Vor Essen und Zähne putzen. Was das ist und wie es funktioniert, lest ihr am Besten hier nach. Ich mache das schon seit einigen Jahren immer wieder phasenweise und bin total begeistert. Jetzt will ich es endlich täglich einführen. Seit vier Wochen klappt das schon ganz gut.
  • Nasendusche. Einmal täglich. Gerade in den letzten Wochen der Krankheitsphase hat mir das so gut getan und wirklich geholfen. Die Nasendusche (im Drogeriemarkt oder in der Apotheke erhältlich) wird mit Kochsalzlösung gefüllt und die Nase damit gespült. Die Nasenschleimhaut wird befeuchtet. Dadurch löst sich nicht nur zäher Schleim, auch Dreck und Pollen gelangen nach außen. Zudem werden Krankheitserreger, die sich im Sekret befinden, aus der Nase herausbefördert. Anfang ist es vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber man gewöhnt sich sehr schnell daran.
  • Tee trinken. Gerade von meiner Heilpraktikerin empfohlen: Cistus (Zistrose) -Tee: Cistusblätter haben den wohl höchsten Polyphenolgehalt aller Pflanzen mit einer stark antioxydativen Wirkung: ca. 3x stärker als grüner Tee! Dieser ungewöhnlich hohe Anteil an Polyphenolen stärkt Ihr Immunsystem und blockiert eine Infektion der Zellen mit Grippe und Erkältungs-Viren. Nachweislich hilft er sogar bei Herzerkrankungen. Gleichzeitig hat er eine sehr starke antioxydative Wirkung und neutralisiert freie Radikale, die für die Entstehung vieler Krankheiten und vorzeitiges Altern verantwortlich gemacht werden.
  • (richtig dosiertes) Vitamin D einnehmen. Seit Ewigkeiten wollte ich meinen Vitamin D Spiegel testen lassen, da ich in verschiedenen Foren gelesen habe, WIE wichtig das ist. Diese Woche war ich endlich in einer tollen Apotheke (siehe Kommentare), die das macht und direkt die richtige Dosis berechnet. Ganz tolle Sache. Auch das Herbstmädchen und der Liebste haben mitgemacht.
  • Superfoods und hochwertige Öle einbauen wo es geht. Weizen oder Gerstengras im grünen Smoothie. Grünkohlchips, Grünkohl etc. im Smoothie, Hanfsamen, Chiasamen, Kürbiskerne, selbstgezogene Sprossen, Nüsse, Hanföl, Leinöl, Granatapfel, Aroniasaft etc. Die Liste ist lang und variiert je nach Jahreszeit ständig. Ein  Glück ist auch das Herbstmädchen offen für alles und isst alles mit.

Generell tut es mir auch gut mal eine Stunde für mich zu haben, die Füße hochzulegen, ein Buch zu lesen oder eine interessante Doku anzusehen. Ein tolles Schwangerschaftspflegeöl, eine heiße Wanne (mit Basenpulver), Kerzenlicht am Abend, ein paar liebe Worte von Mitmenschen, gutes frischgekochtes Essen, am Abend den Haushalt mal links liegen lassen und eine Folge der Lieblingsserie angucken, …

Woran ich definitiv noch arbeiten muss ist Bewegung. Zwar gehe ich täglich mit dem Herbstmädchen spazieren, aber jeder der ein Kleinkind hat weiß, in welchem Tempo man da vorwärts kommt. Aber… für den Schwangerschaftsyoga-Kurs der im Januar beginnt habe ich mich bereits angemeldet.

IMG_5789

weitere Tipps: 

als das Herbstmädchen ca 9 Monate alt war, habe ich gemerkt dass ich ziemlich an Gewicht verloren habe und generell sehr schlapp war. Das Stillen forderte seinen Tribut. Meine Hebamme hat mir das Stadelmann-Aufbaumittel empfohlen. Kurweise eingenommen hat es mir sehr geholfen.

Advertisements

10 Kommentare zu “Auf mich Acht geben

  1. Danke für die Erinnerung!
    Ölziehen finde ich im Winter eigentlich auch immer super. Aber alleine mit Kind und dann solche Vorhaben, finde ich für mich utopisch. Bin schon froh, dass ich ab und zu die Nasendusche benutze (mache ich nach Lust und Laune… habe ich nicht immer Lust drauf).
    Eine Apotheke, die Vitamin D testet? Sowas gibt es? Im ersten Moment dachte ich: Oh, cool. Aber ich hätte auch ein bisschen Bammel, dass die nur ihre Präparate verkaufen wollen! Mein Homöopath meinte, er hält das auch etwas für einen Hype. Die Richtwerte sind außerdem gerade hochgesetzt worden, so dass so ziemlich JEDER einen „Mangel“ hat… Und ich denke dann immer, unsere Eltern haben sich über sowas auch keine GEdanken gemacht… und ich glaube, einen Schaden habe ich davon nicht…
    Das mit dem Stadelmann Mittel ist ja ein toller Tipp! Das wusste ich noch nicht!! Dir hat das echt geholfen, meinst Du? Lohnt sich? Ich fühle mich ja auch so dürr und ausgemergelt…

    Gefällt mir

    • Bzgl. Vitamin D siehe weiter unten.
      Zum Stadelmann-Mittel – ja ich hab mir oft gedacht, ich übersteh den Tag nicht, aber mit Einnahme wurd es tatsächlich leichter. Wir haben hier übers GH eine Apotheke, die diese Mischung selbst zusammenstellt und nur die Hälfte an Geld verlangt. Evtl. hörst du dich diesbezüglich mal um, denn ich find es schon ziemlich teuer.

      Gefällt mir

  2. Mich würde auch interessieren, wie eine Apotheke Vit D testet. Ich habe es bei der Endokrinologin machen lassen und die sagte, das geht nur per Blutuntersuchung. Mit der Einnahme von Vit D sollte man sehr vorsichtig sein!

    Gefällt mir

    • Ich habe mich zu dem Thema sehr lange und intensiv eingelesen. Da mein Hausarzt der Meinung ist Vitamin D ist in unseren Breitengraden völlig egal und ich aber eben anderer Meinung bin, habe ich mich nach einer Alternative umgesehen. Durch Zufall bin ich auf eine Heilpraktikerin gestoßen die eine naturheilkundliche Apotheke leitet. Dort wird via Bluttest der Wert bestimmt und die richtige Dosis berechnet. Hätte ich evtl. im Text ausführlicher beschreiben sollen :)

      Gefällt mir

      • Also deswegen wollen unsere Ärzte das nicht!
        Ich lasse mich nicht mehr verarschen.
        Habe 200 000 i. E. VITAMIN D genommen und mich selber geheilt!

        Gefällt mir

  3. Finde ich immer toll, wenn man liest und hört, dass es auch Frauen gibt, die ihrem Körper etwas Gutes tun wollen und ihn nicht nur verändern möchten bzw, mit ihm unzufrieden sind.
    Ich persönlich achte auch darauf, ihm so viel Gutes wie nur möglich zu tun, immerhin hat er mir zwei gesunde, wundervolle Kinder gewachsen und genährt, das ist Grund genug, dankbar zu sein :-)
    Zu der Sache mit Ölziehen und Nasendusche würde noch die Reinigung des Darms gut passen. Ich mache einmal im Jahr eine Entschlackungskur (auch unter Anleitung eines Heilpraktikers) da bekommt man auch einen komplett neuen Zugang zu Zucker, etc.
    Einläufe tun der Reinigung des Darms auch gut! Aber das ist nicht jedermanns Sache…
    In der Stillzeit nehme ich jetzt wieder das Weleda Aufbaukalk, ich denke, das ist ähnlich wie das von Stadelmann!
    Wünsche dir alles Gute für deine Schwangerschaft und finde ich toll, wie du deine Körper erst! Genau so soll es sein!

    Gefällt mir

  4. Pingback: Die guten alten Vorsätze | Holzhütteneinblicke

  5. Pingback: Erkältungszeit mit Kindern  | Holzhütteneinblicke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s