Einschlafritual mit knapp 2,5 Jahren

Mittlerweile ist das Herbstmädchen fast 2,5 Jahre alt und unser Einschlafritual hat sich geändert. Anfangs haben wir sie immer gebadet, massiert und dann einschlafgestillt.

Heute sieht das ganze anders aus. Nachdem wir sie zusammen umgezogen und bettfertig gemacht haben, gehen wir ins Schlafzimmer und kuscheln uns ins Bett. Seit einigen Tagen gibt es dort das „Goldtröpfen“ – einen Tropfen Öl auf jede Hand, dazu ein sehr schönes, stimmiges Lied und wir reiben unsere Hände ein. Sie liebt dieses neue Ritual schon jetzt so sehr. Danach trinkt sie noch einen Schluck Tee und wir lesen. Sie sucht jeden Abend ein Buch aus und daraus gibt es dann eine Geschichte. Je nach Leselust meinerseits, mal mehr, mal weniger. Danach krabbelt sie noch zum Lichtschalter und macht das Licht aus. Wir nehmen uns fest in den Arm, sagen uns gegenseitig wie lieb wir uns haben und ich singe für sie unser Schlaflied („Schlaf Anne schlaf…“ ersetzt durch ihren Namen) und streichle sie bis sie einschläft. Was zum Glück aktuell wirklich nicht lange dauert. Ein sehr ruhiges und angenehmes zu Bett gehen ist das gerade.

Processed with VSCOcam with f2 preset

Kerzenlicht, Mandelöl und Schutzengel

Wir haben nun seit fünf Tagen nicht mehr gestillt. Ich bin gespannt ob es ihr noch einmal einfällt oder ob es nun wohl endgültig vorbei sein soll.

Zu Mittag schläft das Herbstmädchen noch immer im Tuch ein. Wenn sie denn schläft. Meistens funktioniert es noch nicht ohne Mittagsschlaf. Und ich liebe es derzeit, wenn die Sonne mittags scheint mein kleines Mädchen beim Schlaf zu beobachten.

IMG_6657

Unser Einschlafritual mit ca. 6 Monaten

Unser Einschlafritual mit ca. 16 Monaten

Advertisements

8 Kommentare zu “Einschlafritual mit knapp 2,5 Jahren

  1. Sehr schönes Einschlafritual!
    Oh je, der Abschied vom Stillen. War für mich einerseits sehr schwer, andererseits aber auch sehr befreiend. Mein Sohn war auch fast 2,5 Jahre. Aber bis heute ist es für ihn wichtig, „Mimi“ zu fummeln. Beim Einschlafen nicht mehr, aber in der Nacht und beim Aufwachen braucht er den Brustkontakt. Tagsüber grapscht er mir nicht mehr an den Busen es sei denn, er tut sich weh.
    Alles hat seine Zeit … auch wenn sie viel zu schnell groß werden :).

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Helena

    Gefällt mir

  2. Ein wunderschönes Ritual!
    Wir müssen dringend ein Abendritual einführen, weil mein Zuckermädchen wahnsinnig schlecht schläft und auch mit fast 2,5 meistens noch in den Schlaf gestillt wird und nachts wahnsinnig oft stillt…
    Danke für diese Anregung, vielleicht hilft es uns ja, auf einem Weg zu einem ruhigen Schlaf!
    PS: Euer Schlaflied hat meine Mama schon für uns gesungen und wir singen es auch gerne

    Gefällt mir

  3. Oh wie schön und einfach das klingt!! Wir haben hier aktuell den absoluten Horror was das Einschlafen angeht. Eigentlich seit Wochen schon. Früher habe ich um 7 gestillt und er ist innerhalb 10 Minuten eingepennt. Meistens.
    Jetzt ist es eine Zeremonie von 2-3 Stunden.
    Ätzend.
    Er fürchtet sich vor dem Abstillen, glaube ich, obwohl ich das gar nicht unbedingt durchdrücken will- obwohl ich schon oft keine Lust mehr habe. Wahrscheinlich merkt er das einfach.
    Vielleicht sollte ich mal versuchen, auch so ein deutlicheres „Ritual“ einzuführen. Danke für die Anregung.
    Dieses „jeden Abend das Gleiche“ habe ich nämlich noch nie gemacht. Ich bin für sowas selber nicht der Typ… aber für ein Kind ist es wahrscheinlich gut.
    Muss ich mir mal was ausdenken.
    Aber ich habe hier solch einen Dickkopf. Wir haben z.B. heute abend gebadet und normalerweise bekommt er danach auch eine Massage mit Mandel-oder Rosenöl. Aber heute wollte er nicht.
    Ich gucke mal, dass ich morgen anfange, ein „Ritual“ zu machen. Eine richtige Abfolge.
    Ihr badet also echt jeden Abend? Ist das denn gesund? Hab ich schon öfter gehört, aber hier wird immer noch nur 1-2 mal pro Woche gebadet. Hmmm…

    Gefällt mir

  4. Ach ja und mit Schlafliedern kann ich ihn leider jagen. :( Dabei liebe ich die so sehr. Ihm sind die zu traurig. Alle. Außer La le lu. Grr. Aber das dann auch nicht zum Einschlafen- sondern zum TANZEN bitteschön. Anne mag ich auch so sehr und ich hatte ja mal so ein schönes auf meinem Blog vorgestellt (und gesungen) … vielleicht erinnerst Du Dich … das hatte ich in der Schwangerschaft schon geübt, sogar mit Gitarre… und dann fand er es ganz furchtbar und blöd…. hahaha. Ich glaube, ich hab kein einfaches Einschlaf-Kind, ist einfach so. Vielleicht muss ich damit leben. Aber erst gucke ich mal nach einem schönen Ritual.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s