Sommerschätze

Ja, wir sind im Ferienmodus. Alles gemütlich und trotzdem fleißig. Wir haben einiges am Haus zu tun (hatten Mäuse in der Wand – gruuuuselig) und auch im Garten ist immer was zu ernten. Und dann natürlich zu verarbeiten. Kartoffeln, Tomaten und kiloweise Beeren. Die werden entweder eingefroren, getrocknet, zu Marmelade gekocht oder direkt genascht. Natürlich.

Leider hat es das Maikäferchen grade immer noch sehr schwer und weint viel und findet kaum in den Schlaf. Das zehrt, aber zum Glück können wir Eltern uns ein bisschen abwechseln.

Das Herbstmädchen spielt gerade den ganzen Tag Prinzessin und will am liebsten schon Schreiben wie die Großen. Übt gerade tatsächlich Buchstaben und ihren Namen schreiben. Will beim vorlesen auch immer wissen „was steht da – und da – und da?“

IMG_3094IMG_3250IMG_3266IMG_3285

Advertisements

4 Kommentare zu “Sommerschätze

    • Auch ich finde die Idee super! Wenn meine Kleine ihren schweren Schädel irgendwann auch so toll halten kann (sie übt fleißig, aber wer schon mit 38 cm Kopfumfang ins Leben startet, hats nicht leicht), bekommt sie auch einen Spiegel. Sie schaut sich schon auf meinem Arm so gerne im Spiegel an :-)
      Süßes Bild mit deinen beiden Kindern! :-)

      Gefällt mir

  1. Uh jaa, da ist dein Mädchen ja wie meines. Am liebsten schon Schreiben können mit nichtmal drei Jahren (bzw. meines ist schon drei Jahre…)!
    Ich denke mir, wenn sie es wollen, sollte man es nicht unterdrücken, ich versuche aber oft, sie in den Momenten „umzuleiten“, weil es mich so angesprochen hat/ für mich Sinn ergeben hat, dass die Anthroposophen sagen, dass die Kinder später (nach den esten sieben Jahren) ihre Energie für „Kopfarbeit“ einsetzen sollen und im ersten Jahrsiebt ihre Kräfte für den Aufbau des Körpers gebraucht werden.
    Aber macht es bloß, wie ihr es für richtig haltet, Montessori ist da glaube ich auch wieder anders, ich wollte einfach nur erzählen, was mir da in den Kopf kam.

    Ganz viel Kraft schicke ich euch für die Stunden, in denen es euer Söhnchen so schwer hat- das ist sicher das größte Glück der Welt, so eine verständnisolle Mutter zu haben, die es ihm „verzeiht“. Habt noch schöne Ferien, hier sind sie schon wieder vorbei!

    Gefällt mir

  2. Haha, ich find das toll mit dem Lesen und Schreiben… meiner fragt mich auch schon seit einem halben Jahr dauernd, was da so steht (oder ist es sogar schon noch länger?) und erkennt seinen Namen und einzelne Schriftzüge und Buchstaben. Aber selber schreiben probiert er noch nicht.
    Diesen antroposophischen Ansatz kenne ich auch. In unserem zukünftigen KiGa werden die nicht begeistert sein, was der schon alles macht und will. Aber ich werde einen Teufel tun, ihm etwas nicht zu zeigen, was er unbedingt wissen will! So ein Quatsch. Fühlt sich für mich nicht gut an, das zu unterdrücken.
    Mir graut allerdings vor der Schulzeit. Waldorfschule gibt es hier bei uns leider eh nicht. Montessori ja, aber die hat einen ganz furchtbar schlechten Ruf.
    Ich träume immer von einer demokratischen Schule…. aber weit und breit keine in Sicht… naja, ist ja noch ein paar Jahre hin… aber wir wissen ja, wie schnell die Zeit fliegt…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s