Holzhüttenkinder

So lieb eure Worte. Habt vielen Dank.

Ein kurzes Update zu unseren Holzhüttenkindern. Sie machen uns beide sehr sehr stolz, glücklich und bringen uns oft an den Rande des Wahnsinns ;)

Das Herbstmädchen wird bald vier. Unglaublich oder? Sie ist so schlau und einfühlsam. Oft muss sie zurückstecken und macht es so tapfer. Sie liebt es mit ihrem Opa auf dem Bulldog zu fahren und mit mir oder der Oma Gemüse zu ernten. Ich bin sehr sehr stolz auf sie.

IMG_1373

Das Maikäferchen ist ein wahrer Wirbelwind. Er läuft schon seit 4,5 Monaten wie ein Großer durch die Welt. Und wenn ich laufen sage, meine ich LAUFEN. Pause oder ausruhen kennt er nicht. Er ist immer auf Zack und unglaublich wach und neugierig.

IMG_2443

So so viel Liebe!!!

Advertisements

Eigentlich…

Hätte ich ja vor ganz bald ganz viel zu bloggen. Aber gerade explodiert unser Gemüseacker und ich habe jeden Abend mit einkochen, Gemüse putzen und vorbereiten zu tun. Somit muss der Blog leider noch etwas hinten anstehen. Die Kinder fordern auch ihre Aufmerksamkeit und das ist auch völlig OK so. Wir genießen, werkeln und halten viel auch nur in unserer Erinnerung fest.

Dennoch, lasse ich euch mal wieder ein bisschen durchs Schlüsselloch gucken. Ich hoffe das versüßt euch die Pause bis es hier wieder so richtig weitergeht.

IMG_1937IMG_2025IMG_2176IMG_2212IMG_2241IMG_2290IMG_2299IMG_2305IMG_2061

Ein Lebenszeichen

Ihr Lieben,

immer noch erreichen mich Emails und Kommentare. Das freut mich sehr und berührt mein Herz. Nun ist es an der Zeit euch ein kleines Lebenszeichen von uns dazulassen. Ein paar Einblicke. Denn ich habe beschlossen – es wird hier weitergehen. Wann allerdings genau und wie ich dieses Herzensprojekt wieder ins Leben rufe kann ich noch nicht sagen.

Ein wahnsinnig turbulentes Jahr liegt hinter uns. Der Maikäfer ist nun schön fast 13 Monate alt, das Herbstmädchen wird im September 4. Ist das nicht unglaublich? Die Zeit…

Die ersten Hühner sind vor ein paar Tagen eingezogen und ergänzen nun unsere Familie. Auch auf unserem Acker und im Garten tut sich soooo unglaublich viel. Nun aber Schluss mit Worten, ein paar Bilder für euch und ein Versprechen dass ihr wieder von uns lesen werdet!

IMG_0888IMG_0893IMG_0951IMG_1281IMG_1365IMG_1401

… Wiedersehen …

Seit Wochen schon kämpfe ich mit einem Entschluss… Dem Blog hier ein Ende zu setzen. Vermutlich erstmal ganz. Derzeit schaffe ich es einfach nicht regelmäßig und meinen Vorstellungen entsprechend zu bloggen. Und ich möchte es entweder „ganz oder gar nicht“ machen. Mein Herz hängt an diesem Blog, an den Lesern. Dennoch habe ich mich für diesen Schritt entschieden.

Ob es ein Abschied auf Dauer ist, kann ich noch nicht sagen. Auch auf Instagram bin ich kürzer getreten. Meinen bisherigen Account habe ich pausiert und einen neuen angelegt. Mit nur wenigen Abonnenten, die ich sehr ins Herz geschlossen habe.

Ich möchte nicht ohne einen kleinen Rückblick gehen, unser Jahr war wunderschön, aber auch sehr sehr fordernd. Wir sind jetzt eine vierköpfige Familie mit großen Plänen. Weil das so ist, brauche ich nun all meine Kraft und Energie für das reale Leben.

Wie jedes Jahr zum Jahresende meine persönlichen Highlights für euch:

Frühling / Sommer / Herbst / Winter

fruhlingsommerherbstwinter

Ich danke euch allen für die letzten Jahre, die ihr hier so fleißig mitgelesen und kommentiert habt. Für all eure lieben Worte, Emails, Briefe und Geschenke. Hach, beinahe muss ich ein Tränchen verdrücken und weiß doch, es ist das Richtige. Erstmal.

Wer noch ein bisschen im „Archiv“ stöbern möchte:

Jahresrückblick 2015

Jahresrückblick 2014

Jahresrückblick 2013 

 

Adventsschätze

img_6478img_6493img_6519img_6531img_6613img_6499

Da wir gerade wenig Schlaf und ein hustendes Herbstmädchen hier in der Holzhütte haben, nur ein kleiner Auszug unserer letzten Tage. Im Advent.

  • das Herbstmädchen hat Buchstaben für sich entdeckt. Sie will schon seit Monaten immer wissen wo was steht und wie was geschrieben wird. Mittlerweile schreibst sie ihren Namen und auch Papa und den Namen des Maikäfers ganz eigenständig. Wenn auch spiegelverkehrt ;)
  • Streifzug durch den Wald, in dem mein Opa oft saß bevor er starb. Sein „Hocker“ stand dort noch und ich habe mich sehr verbunden mit ihm gefühlt als wir diesen tollen Ort am Wochenende besucht haben
  • wir verbringen gerade einige Zeit der Werkstatt. Na gut, hauptsächlich der Opa. Da hat ihm das Herbstmädchen eine kleine Liebesbotschaft vorbeigebracht
  • und deshalb ist er oft in der Werktstatt. HÜHNERSTALL in der Mache. Und weil mein Schwiegerpapa keine halben Sachen macht, wird er Stall DER HAMMER
  • Maikäferbaby auf Entdeckungstour
  • Wir drei. Manchmal Dreamteam, manchmal Chaostruppe. Der Fleck an dem wir stehen, hat auch eine Bedeutung für mich. Hier könnt ihr Vergleichsfotos gucken.

Ja, ich gebe zu, recht adventlich sind die Bilder nicht. Aber ganz ehrlich, dieses Jahr bin ich (noch) nicht so in Weihnachtsstimmung. Gefühlt läuft mir die Zeit davon und ich komme gar nicht recht zum besinnlich sein. 2017 dann wieder ;)

7 Monate Maikäferchen

Robben, essen, lachen, quietschen – das alles macht unser Maikäfer den lieben langen Tag. Dazwischen wird auch schon der Vierfüßler geübt, der vierte Zahn ist seit gestern draußen und die Spielsachen vom Herbstmädchen sind die allerbeste Babybeschäftigung.

Es hat sich wirklich so vieles zum positiven geändert, er ist die meiste Zeit ein Sonnenschein der sich intensiv mit einem Spielzeug beschäftigen kann. Meistens hat er auch irgendwas in der Hand um damit woanders raufzuklopfen. Sehr spannend zu beobachten. Ich bin wirklich gespannt was der nächste Entwicklungsschritt mit sich bringt – er gibt ganz schön Gas.

Ohne Mama mag der Zwerg allerdings gerade nicht sein. Beim Papa nur kurz und bei Oma oder Tante tatsächlich gerade gar nicht. Aber das ist OK, ist ja nicht für immer so.

Er ist immer noch sehr neugierig und beobachtet seine Umwelt ganz genau. Mit seinen großen Rehaugen die mich immer wieder faszinieren.

img_6492

7 Monate Herbstmädchen könnt ihr hier nachlesen

Eine Diagnose – Kiss

Seit einigen Wochen wissen wir nun warum sich der kleine Maikäfer so arg quälen muss. Schon ein paar Wochen nach der Geburt hatte ich einen Verdacht – aber so richtig konnten wir es nicht zuordnen. Erst vor 8 Wochen dann die Gewissheit – KISS – Kopfgelenk-induzierte-Symmetrie-Störung. Das ist keine Krankheit sondern eine Fehlstellung der ersten beiden Halswirbel die oft unentdeckt bleibt. Schulmediziner und auch ausgebildete Osteopathen können dies oft nicht erkennen. Wir waren nach einiger Recherche bei einem anerkannten KiSS Spezialisten der den Maikäfer behandelt hat. Seitdem hat sich einiges verbessert. Anderes ist immer noch schwierig, aber gut annehmbar da ich jetzt sicher bin ihm tut nichts mehr weh und er muss sich nicht mehr quälen. Sein weinen ist viel viel weniger und auch tragen kann ich ihn endlich wieder einigermaßen entspannt.

Heute war die Nachkontrolle und ich habe schon befürchtet dass der Arzt nochmal „ranmuss“ da er trotzdem noch so oft so unentspannt ist. Und tatsächlich meinte der Arzt sofort er hat eine ganz üble Spannung im Nacken. Die Behandlung wirkt ziemlich „brutal“ der kleine Maikäfer hat so so so geweint und war hinterher ziemlich fertig. Zum Glück dauert die Behandlung nur zwei Minuten. In unserem Fall zumindest. Nun müssen wir wieder die Reaktionszeit abwarten.

Das beim Maikäfer etwas nicht ganz stimmt, war uns schnell klar. Er war/ist immer angespannt, rudert mit den Armen, hopst im Tragetuch (bzw. ist mittlerweile tragen im Tuch gar nicht mehr möglich, da er da anscheinend zuviel Druck am Nacken verspürt – somit haben wir auf die Bondolino-Tragehilfe gewechselt, darin akzeptiert er es einigermaßen), Rückenlage ist fast unmöglich, stillen nur schwierig möglich mit wegdrehen, wegziehen, wegdrücken. Es dient lediglich der Nahrungsaufnahme, niemals der Beruhigung. Ebenso zu mir gewandt tragen NICHT möglich. Auch im Bett einschlafen oder gar auf dem Arm, undenkbar. Dazu hat er bis vor einige Wochen noch sehr viel und seeeehr laut geschrien. Wenig geschlafen. Schlecht und unruhig geschlafen. Ja, ihr merkt, vieles was man als selbstverständlich hinnimmt bei einem gesunden Baby geht einfach nicht. Aber ich will mich nicht beklagen. Das Schreien hat zum Glück beinahe komplett aufgehört, nur diese Unentspanntheit ist noch da. Aber daran arbeiten wir.

Dafür ist der Maikäfer sehr flink und unglaublich aufmerksam. Ein weiser, kleiner Mann mit einem (mittlerweile) sehr fröhlichem Gemüt.

img_6312

Kleinkinderlebnisse

Was uns letzte Woche „passiert“ ist, hat wohl jeder mit Kleinkind schon einmal erlebt. Das Herbstmädchen hat mit ihrer besten Freundin „Frisör“ gespielt. Leider war das Herbstmädchen die, die Haare lassen musste. Zuhause haben wir dann noch ein bisschen (viel) nachgeschnitten und jetzt trägt sie also einen flotten Kurzhaarschnitt und fühlt sich ganz wohl damit. Ein Glück, sie werden wieder wachsen… ;)

img_6160img_6222