Zahnpflege in der Holzhütte

Zähne. Ein schwieriges Thema. Ich hatte bis vor zwei Jahren ständig Probleme. War sehr kariesanfällig und habe etliche Füllungen. Nach der Geburt des Herbstmädchens musste sogar ein Zahn gehen. Ich habe schon Nächte mit Zahnschmerzen verbracht in denen ich mir gewünscht hätte, lieber ein Kind  zu gebären.

Jedenfalls habe ich damals beschlossen dass es so nicht weitergeht. Ich habe meine Zähne immer gut gepflegt. Zahnseide, zweimal Putzen etc. Dennoch so „schlechte“ Zähne.

Ich habe ziemlich viel gelesen und mich dazu entschlossen künftig meine Zahnpflege wie folgt zu machen:

Gleich nach dem Aufstehen – Ölziehen mit kaltgepressten Sonnenblumenöl oder Kokosöl (damit ich es nicht vergesse, habe ich eine tägliche Erinnerung am Handy eingestellt). Ölziehen entgiftet und stärkt die Zähne. Hilft Bakterien im Mund zu vernichten. Mehr dazu könnt ihr hier lesen. Manchmal vergesse ich es trotz Erinnerung oder schaffe es im morgendlichen Alltagsstress nicht. Dann versuche ich es zumindest im Laufe des Tages zu schaffen. Optimal ist es gleich morgens.

Nach dem Frühstück Zähne putzen. Zuerst mit Zahnseide alle Zwischenräume reinigen. Ich habe eine aus Seide und Bienenwachs aus dem Bioladen. Danach mit Fluoridfreier Zahnpasta von Weleda oder diese selbstgemachte und elektrischer Zahnbürste. Dann mit dem Zungenreiniger die Zunge säubern. Ich habe mich für einen ayuvedischen Zungenreiniger aus Edelstahl entschieden. Und zum Schluss gibt es noch eine Mundspülung aus Natron und Xylit. Welches ja antikariogenen wirkt.

Vor dem Zu-Bett-Gehen das gleiche Programm. Wenn ich untertags Zucker esse dann versuche ich die Mundspülung hinterher zu machen. Unterwegs habe ich Xylit-Lutschtabletten dabei.

Zusätzlich habe ich vor zwei Jahren zu einem naturheilkundlich arbeitenden Zahnarzt gewechselt und bin dort sehr zufrieden.

Und die Belohnung für „all die Mühen“ durfte ich mir letzte Woche anhören: Top Zähne! Die dritte Kontrolle ohne Loch! Das ist für mich wirklich große Freude.

Und weil ich selber so anfällig bin, achte ich beim Herbstmädchen doppelt auf gute Zahnpflege. Dort muss ich es natürlich anders angehen. Davon erzähle ich euch die kommenden Tage.

img_5487

Advertisements

2 Kommentare zu “Zahnpflege in der Holzhütte

  1. Huhu,Dankeschön für diesen tollen Berich! So ähnlich läuft es bei mir auch ab und mit dem ölziehen will ich nächste Woche auch anfangen. Wie lange ziehst du Öl, laut Heilpraktiker soll ich 15-20 min ziehen. Schau mer mal ob ich es mit meinen kleinen zeitlich schaffe..😊freue mich schon über den Bericht für die Kinderzahnpflege.😊
    Lieben Gruß Olly

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s